Medikamente am Steuer – gefährlich und unberechenbar

Foto: Sara Hegewald/pixelio.de

Wer sich nicht sicher ist, ob er mit den Medikamenten, die er eingenommen hat, Auto fahren darf, sollte sich beim Arzt oder Apotheker erkundigen. Selbst harmlose Erkältungsmittel können zu einer verminderten Reaktionsfähigkeit führen und die Fahrtüchtigkeit extrem eingeschränken. Medikamente am Steuer führen häufig zu schweren Verkehrsunfällen auch mit Todesfolge.

Vor einem Jahr verursachte ein 39jähriger Autofahrer einen schweren Verkehrsunfall, weil er sich trotz schwerer Medikamente ans Steuer seines Autos setzte. Der Mann litt nachweislich unter Epilepsie. Neben dem Strafverfahren, das derzeit noch läuft, wird er sich auch mit seiner eigenen Kfz-Versicherung auseinandersetzen müssen.

Medikamente am Steuer werden von vielen Autoversicherern als grobe Fahrlässigkeit eingestuft. Bei grober Fahrlässigkeit kann die Kfz-Versicherung die Leistung verweigern. Zwar muss die gesetzliche Kfz-Haftpflicht die Unfallgegner entschädigen. Sie kann aber im Nachhinein im Wege einer Zivilklage diese Kosten vom Versicherungsnehmer zurückverlangen.

Medikamente am Steuer sind also wahrlich kein Kavaliersdelikt. Ähnlich wie das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss führt dies zum Verlust der Fahrerlaubnis und zu Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. Außerdem kann gerichtlich eine sogenannte medizinisch-psychologische Untersuchung anberaumt werden, um die Fahrtüchtigkeit des betroffenen Fahrers zu untersuchen.

Grundsätzlich gilt für Autofahrer: Wer krank ist und Medikamente einnehmen muss, gehört nicht hinter das Lenkrad eines Autos. Differenzierter muss man diese Aussage bei chronisch kranken Patienten behandeln, die auf lebenswichtige Medikamente angewiesen sind. Diabetiker zum Beispiel können ohne Medikation in der Regel nicht leben. Sie sind aber in der Regel mit den Wirkungen ihrer Medikamente vertraut. Ein Aufklärungsgespräch mit dem behandelnden Arzt gibt in jedem Fall Aufschluss darüber, welche Medikamente am Steuer die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können und wie man verantwortungsbewusst mit einer medizinisch notwendigen Medikation umgehen sollte.

TAGS: , ,

Kommentare geschlossen.