Versicherungen bei Gebrauchtwagen

Foto: M 93/flickr.com

Nicht immer kann oder möchte man sich einen Neuwagen kaufen, aus welchen Gründen dies auch immer der Fall sein mag. Doch auch bei einem Gebrauchtwagen ist es notwendig, diesen zu versichern. Eine Versicherung, die hierbei unabdingbar ist, ist die Haftpflichtversicherung, denn innerhalb von Deutschland ist eine solche vorgeschrieben.

Die Vollkaskoversicherung dagegen ist nicht vorgeschrieben und wird oftmals nur für einen Neuwagen empfohlen. Allerdings ist diese Handhabung nicht wirklich immer empfehlenswert. Schließlich wird manchmal auch ein Mercedes Gebrauchtwagen gekauft, der zum Beispiel erst ein Jahr alt und sehr gut erhalten ist. In diesem Falle kann sich eine Vollkaskoversicherung durchaus lohnen. Dies ist erst recht so, wenn man noch mitten in der Finanzierung steckt. Zudem wird oftmals vielen jungen Fahrern eine derartige Versicherung empfohlen, denn im Gegensatz zu älteren Fahrern neigen junge Autobesitzer dazu, des Öfteren einmal übermütig zu werden. Hat man sich dagegen für einen Wagen entschieden, der nicht derart kostspielig gewesen ist, dann genügt in der Regel eine Teilkaskoversicherung.

Die Abwägung, ob man das Auto lieber Voll- oder teilkaskoversichert muss aber schlussendlich jeder selbst treffen. Dies gilt ebenfalls für die Selbstbeteiligung. So ist es möglich, bei der KFZ-Versicherung, im Falle eines Schadens, bis zu einer vorher festgelegten Summe diesen selbst zu bezahlen. Entfällt die Selbstbeteiligung, zahlt der Versicherer, allerdings sind hierbei auch die Kosten für die KFZ-Versicherung etwas höher. Somit hängt die Versicherungsart für ein Fahrzeug nicht nur von dessen Alter, sondern ebenfalls von der Selbstbeteiligung und dem eigenen Ermessen ab. Hierbei ist es allerdings ratsam, sich die Entscheidung vorab gut zu überlegen, um auch wirklich zu einem geeigneten Versicherungsschutz zu gelangen.

TAGS: , , ,

0 Kommentare

Hinterlasse als erster ein Kommentar.

Hinterlasse ein Kommentar


Trackbacks