Unwetterschaden – Schreckmomente sind nicht versichert

Foto: s.media/pixelio.de

Wer mit seinem Fahrzeug bei einem Unwetter unterwegs ist und durch plötzliche Windböen, Blitzeinschläger oder herabfallende Äste erschrickt und dadurch einen Unfall verursacht, hat nur einen eingeschränkten Leistungsanspruch. Ein Unwetterschaden, der durch einen Schreckmoment ausgelöst wird, wird also nicht immer reguliert.

Besteht eine Vollkaskoversicherung, bezahlt die Kfz-Versicherung natürlich den Schaden am eigenen Fahrzeug abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung.

Ein Unwetterschaden kann auf unterschiedliche Art und Weise entstehen. Zu den häufigsten Schäden, die aufgrund eines Unwetters bei den Kfz-Versicherungen gemeldet werden, gehören Wasserschäden. Entsteht ein Unwetterschaden zum Beispiel durch eine Überflutung oder Überschwemmung, bezahlt die Teilkasko die Kosten für die Beseitigung. Unter einer Überschwemmung im Bezug auf das Versicherungsrecht versteht man Flächen, die normalerweise nicht von Wasser bedeckt sind und nur durch ein Unwetter unter Wasser gesetzt wurden.

Wer bei starken Regenfällen bewusst in eine sichtbar überflutete Unterführung oder in eine große Pfütze hineinfährt, riskiert eine Ablehnung der Leistung. Hier kann dem Fahrer eine grobe Fahrlässigkeit unterstellt werden. Ähnlich sieht es aus, wenn ein Fahrzeug in einem Hochwassergebiet abgestellt wird.

Bei einem Unwetterschaden, bei dem das Fahrzeug durch eine Windböe von der Fahrbahn abkommt, wird die Teilkasko erst dann leisten, wenn mindestens Windstärke 8 vorgelegen hat. Schäden am eigenen Fahrzeug werden auch dann in voller Höhe durch die Vollkaskoversicherung erstattet, wenn die Windstärke geringer war.

Für Schäden an unfallbeteiligten Fahrzeugen ist immer die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig. Ebenfalls als Unwetterschaden gewertet wird ein Hageleinschlag. Hier kann es zu starken Beschädigungen an Lack und Karosserie kommen, die natürlich auch wieder in den Verantwortungsbereich der Teilkasko fallen. Wichtig bei Schadenmeldungen zum Unwetterschaden ist eine eindeutige und detaillierte Schilderung des Schadenhergangs.

TAGS: ,

Kommentare geschlossen.