Niedrigere Kosten in der Autoversicherung durch jährliche Zahlung

Lilo Kapp/pixelio.de

Zum Jahresende ist es für die meisten nicht mehr möglich, ihre Versicherung zu wechseln. Wer seine Chance verpasst hat oder einfach noch mehr Sparmöglichkeiten nutzen möchte, der kann sich dennoch freuen. Denn wer seine Prämien für das ganze Jahr in einem Betrag bezahlt, der bekommt von den meisten Versicherungen großzügige Rabatte auf seine Beiträge. Da sich die Zahlweise im Gegensatz zu Tarif und Versicherung jederzeit wechseln lässt, lohnt es sich also, auf eine andere Zahlmethode umzusteigen. Vor allem in der Weihnachtszeit.

Denn mal zugegeben: Den Betrag, den die Versicherung für das ganze Jahr kostet, muss man auch erst einmal aufbringen können. Der Dezember bietet sich aber geradezu dazu an, die Jahreskosten zu begleichen. So kann man zum Beispiel sein Weihnachtsgeld sinnvoll in die Versicherung investieren und muss dafür das ganze Jahr über nichts mehr an die Versicherung zahlen. Statt also alle Gelder, Boni und was man sonst noch zusätzlich zum Gehalt bekommt, in Weihnachtsgeschenke und ein Festessen zu investieren, sind Autofahrer mit einem Wechsel der monatlichen Zahlung auf eine jährliche Zahlung gut beraten.

Wer seine Zahlungsmethoden umstellen möchte, der muss dafür nur ein formloses Schreiben an seinen Versicherer schicken und ihn über seine Wünsche informieren. Da es mit den Bearbeitungszeiten hin und wieder aber etwas dauern kann, sollte man das nicht auf den letzten Drücker machen. Sonst verpasst man den Zahltermin möglicherweise und muss mit der Jahresrechnung auf den nächsten warten. Zwar wirken die niedrigen, monatlichen Beiträge für viele Autofahrer attraktiver. Im Endeffekt lohnt das nicht, da man auf diese Weise mehr zahlt.

TAGS: ,

0 Kommentare

Hinterlasse als erster ein Kommentar.

Hinterlasse ein Kommentar


Trackbacks